HomeLeitbildSchulentwicklungWeiterbildungLernenLehrenLesenArgumenteSitemapImpressum
Bezirk Bregenz
Warth
Sulzberg-Thal
Sibratsgfäll
Schröcken
Schnepfau
Reuthe
Möggers
Eichenberg
Unsere Gemeinde
Unser Schulhaus
Unser Team
Unsere Schüler
Termine im Schuljahr
Lesewerkstattwochen
> Werkstattwochen 2018/19
> Werkstattwochen 2017/18
> Werkstattwochen 2016/17
> Werkstattwochen 2015/16
> Werkstattwochen 2014/15
- Bremer Stadtmusikanten
- Der Karneval der Tiere
- Die vier Jahreszeiten
- Die Moldau
- Till Eulenspiegel
> Werkstattwochen 2013/14
> Werkstattwochen 2012/13
> Werkstattwochen 2011/12
> Werkstattwochen 2010/11
> Werkstattwochen 2009/10
> Werkstattwochen 2008/09
> Werkstattwochen 2007/08
> Werkstattwochen 2006/07
> Werkstattwochen 2005/06
> Werkstattwochen 2004/05
Unser Schulbiotop
Durchs bunte Schuljahr
Kleine Künstler
Noch mehr Einblicke
Kontakt
Gästebuch
Damüls
Buch
Bildstein
Bregenz-Fluh
Andelsbuch-Bersbuch
VS Krumbach
Alberschwende-Müselbach
Alberschwende-Fischbach
Alberschwende-Dresslen
Bezirk Dornbirn
Bezirk Feldkirch
Bezirk Bludenz
Partnerschulen
Heterogen lernen - Schweiz
Schule im alpinen Raum
Film "La scola el spazi alpin"
Film "Kleine Schulen im alpinen Raum"
Film "Schule - Herz des Dorfes"

Drucken | Print

Unsere dritte Werkstattwoche im März 2015

Die vier Jahreszeiten („Le quattro stagioni“) von Antonio Vivaldi ist eines der schönsten und bekanntesten Werke aus der Barockzeit. Es sind die ersten vier von zwölf Konzerten und sie haben diese charakteristische dreisätzige Form. Jedes einzelne Violinkonzert porträtiert eine bestimmte Jahreszeit. Es sind aneinandergereihte musikalische Bilder aus der belebten und unbelebten Natur. In unserem musikalischen Bilderbuch ist es die kleine Katze Minka, die die Naturerscheinungen und Empfindungen im Rhythmus der Jahreszeiten erleben darf. Wir lernten aber auch Lucien Adès Märchen der Jahreszeiten kennen, das er in Anlehnung an Vivaldis Musik geschrieben hat. In dem Märchen sucht der Sonnenkönig für seine Tochter, Prinzessin Erde, einen Gemahl und sie hat die Möglichkeit zwischen vier Prinzen zu wählen. Mit jedem darf sie einen Tag verbringen. Für welchen wird sie sich entscheiden? Mit Hilfe des Bilderbuches und des Märchens erschloss sich uns dieses klassische Musikwerk abwechslungsreich und handlungsorientiert. Im fächerübergreifenden Werkstattunterricht haben sich die Bereiche Musik, Deutsch, Kunst und Sachunterricht zu einem sinnvollen Miteinander ergänzt.

Noch bevor wir das Märchen oder die Hauptfiguren richtig kennen gelernt hatten, machten wir uns unsere eigenen Gedanken zu den vier Prinzen, die sich bei Prinzessin Erde von ihrer besten Seite zeigen wollten. Hier kannst du unsere Beschreibungen nachlesen:

Prinz Ahorn – Herr des Herbstes

Er ist ein Herbst-Prinz. Seine Haare sind braun und auf dem Kopf trägt er einen Blätterhut. Um seinen Hals hängt eine Blätterkette. Meist trägt er einen olivgrünen Pullover. Auf seiner Brust hat er ein buntes Blatt. Seine Schuhbänder sind Weintrauben. Er trägt eine braune Hose mit Blättern darauf. Er kann Blätter sehr gut fliegen lassen.

Prinz Kirsche – Herr des Sommers

Er hat einen grünen Blättermantel an und einen Korb mit Erdbeeren und Kirschen dabei. Seine Schuhe sind kirschrot. Prinz Kirsche trägt unter seinem Blättermantel einen gelben Pullover. Damit der Pullover nicht abrutscht, trägt der Prinz einen Ledergürtel. An dem Pullover hängen sechs goldene Glöckchen. Auf seiner Krone trägt er Kirschen. Er kann mit Kirschen jonglieren.

Prinz Pfirsichblüte – Herr des Frühlings

Er trägt auf seinen kurzen, braunen Haaren ein Vogelnest. Um seinen Hals hängt eine Vergissmeinnicht Blumenkette. Auf seinem hellgrünen Hemd sind Dornen. Er trägt einen Gürtel, der mit einer Mohnblume verziert ist. Auf seinem dunkelgrünen Rock sind gelbe Osterglocken. Er trägt hellbraune Stiefel auf denen ein runder Blätterring wächst. Er kann Blumen herbeizaubern.

Prinz Tanne – Herr des Winters

Er trägt auf dem Kopf einen Tannenzweig und er hat eine blaue Kapuze bedeckt mit Flocken an. Sein Gesicht ist blass wie der Schnee. Sein Mantel ist schneeweiß und mit Sternen und Schneeflocken verziert. Er trägt einen Rock aus Tannenzweigen und Tannenzapfen. Seine Stiefel sind aus Eisbärfell. Er lässt es auf der Welt schneien und friert Gegenstände ein. Der Prinz ist so schön wie das Eis und der Schnee.

Danach galt unsere ungeteilte Aufmerksamkeit den Jahreszeiten selbst. Wir hörten von den Erlebnissen der kleinen Minka und lasen jeweils aus dem Märchen von Lucien Adès.

Der erste Werkstatttag stand im Zeichen des erwachenden Frühlings.

Der zweite Werkstatttag stand im Zeichen des prächtigen Sommers und wir haben sehr viele rhythmische Spiele miteinander gespielt.

Tagtäglich haben wir außerdem einen Abschnitt aus Antonio Vivaldis ereignisreichem Leben kennen lernen dürfen, um am Ende der Woche einen kompletten Zeitstreifen seines Lebens darstellen zu können. Eine Zeitreise, die uns erstaunte, nachdenklich machte und etwas Besonderes war.

Der dritte Werkstatttag stand im Zeichen des farbenfrohen Herbstes und der Violine, die die Hauptrolle in Vivaldis vier Jahreszeiten spielt.

 

Das Werben der vier Prinzen um die Gunst der schönen Prinzessin Erde ging stetig weiter und wir unterstützten die Prinzen mit einigen Ideen, die wir für sie zusammentrugen, um die Prinzessin endgültig für sich zu erobern. Hier ein paar Zeilen zum Nachlesen - "Romantik pur!":

Ich könnte dir Eisstatuen, ein Eisschloss, die schönsten Eiszapfen, eine Eislaufbahn und einen Eisbären schenken. Wenn du mich nimmst, dann heiraten wir in einer Kirche aus Eis und du trägst ein blaues Kleid mit Schneeflocken bestickt. Ich beeindrucke dich mit den schönsten Eiskristallen und kann dir die Welt mit Schnee bedecken. Ich schenke dir ein weißes Schneekleid, einen flauschigen Fellmantel und warme Pelzstiefel. In mir höre ich eine Melodie, wenn ich dich sehe, deine Haut ist so weiß wie der Polarstern, du bist schöner als jeder Eiszapfen. Du bist meine Traumfrau. Ich beeindrucke dich mit einer riesigen Burg aus Eis und schönen Eis- und Schneeskulpturen, die aussehen wie du und ich. Ich zaubere dir einen kühlen Windhauch ins Gesicht, schenke dir Schneeherzchen und lasse es für dich schneien. Dann werden wir gemeinsam eine Schneeballschlacht machen. Ich kann dir einen Eislaufplatz machen, ein warmes Iglu bauen und zaubere dir glasklare Sterne an den Himmel.

Du bekommst von mir die lauesten Herbstnächte und ein buntes Blätterkleid. Ich kann dir mit einem Lüftchen jeden Morgen die Blätter vom Hof fegen. Ich liebe dich mehr als meine bunten Blätter. Nimm mich, dann schenke ich dir reife Trauben und koche dir eine leckere Traubenmarmelade. Ich lasse für dich die schönsten Blätter fliegen und wir machen gemeinsame Herbstspaziergänge. Wenn du mich nimmst, dann landen die buntesten Blätter immer frisch in deiner Vase, die leckere Ernte landet sogleich in deinem Mund und du siehst jeden Tag bunte Drachen am Himmel! Ich imponiere dir mit den buntesten Farben des Waldes und richte dir ein weiches Bett aus tausenden von Blättern. Wenn ich da bin, dann wird dir nie mehr langweilig sein, denn wir basteln einen Blättermantel, lassen die Blätter tanzen und bauen uns jeden Tag eine neue Blätterhöhle. Ich würde dir ein Apfelbäumchen schenken, das die saftigsten Äpfel hat. Wir passen einfach perfekt zusammen.

Ich liebe dich, denn du bist die schönste Prinzessin der Welt. Ich liebe dich sogar mehr als die Sonne und schenke dir mein Herz. Nimm mich! Ich bringe dir süße Kirschen im schönsten Rot! Aus diesen Kirschen mache ich dir dann ein Kirschsorbet. Jeden Tag werden Früchte in unserem Garten wachsen. Gemeinsam können wir diese Früchte des Sommers genießen. Die Früchte des Sommers werden dir Kraft und Mut fürs Leben geben. Jeden Tag backe ich daraus für dich eine Früchtetorte. Wenn du lächelst, dann gibt es nur uns zwei auf dieser Welt. Sonnenblumen soll es für dich geben in Hülle und Fülle. Morgens werde ich dir frisches Obst zum Frühstück bringen und abends zaubere ich dir die schönsten Sternbilder an den Himmel. Ich flehe dich an, bitte nimm mich! Ich kann dir die süßesten Melonen bringen, die man finden kann. Du bist das bezauberndste Mädchen der Welt. Ich bereite für dich leckeres Eis zu und du kannst immer barfuß laufen.

Wenn du mich nimmst, dann lasse ich die Vögel für dich singen und die Bächlein für dich plätschern. Ich schenke dir tausende Blumen und Blumensträuße jeden Tag. Ich zaubere dir auch ein Blütenkleid und rote Rosen für einen romantischen Tag. Ich werde immer für dich da sein und du wirst mit mir sehr glücklich werden. Jetzt ist es bald Zeit für ein Tänzchen mit meiner Liebsten und vielleicht für einen Kuss. Wenn ich da bin, erzähle ich dir die schönsten Geschichten vom Frühling und spiele dir auf der Gitarre Lieder vor. Du bist die hübscheste Prinzessin des Universums. Ich bete dich an und möchte dich heiraten. Ich bin der richtige Mann für dich. Wenn du mich heiratest, dann ist das ganze Jahr Frühling. Ich schenke dir mein Herz und viele Spaziergänge im Freien. Du strahlst wie die grünen Bäume und Wiesen im Frühling. Deine Augen leuchten wie die Sterne. Du bist das schönste und klügste Mädchen der Welt. Bitte entscheide dich für mich! Wir werden so oft du willst durch die Natur wandern. Ich habe nur noch Augen für dich. Ich liebe dich über alles!

Der vierte Werkstatttag stand im Zeichen des kalten Winters und wir stellten unser zum Teil selbst verfasstes Jahreszeitenbuch fertig.

 

Am letzten Werkstatttag der Lesewerkstattwoche wurden uns die Gemälde von Giuseppe Arcimboldo vorgestellt, der die Jahreszeiten mit Gegenständen aus der Natur als Porträts dargestellt hatte und zwar lange bevor es Vivaldis Musik gab. Von den Bildern inspiriert schrieben wir zu jeder Jahreszeit ein Akrostichon. Hier die Ergebnisse:

 

J AHRESZEITEN GIBT ES TATSÄCHLICH VIER

A BER ALLE SIND GANZ VERSCHIEDEN

H AST DU SCHON VOM FRÜHLING GEHÖRT

R EICH AN FARBEN UND FEINEN DÜFTEN

E INFACH HEISS IST DANN DER SOMMER

S EHR VIELE ESSEN JETZT EIS UND GEHEN BADEN

Z IEMLICH WINDIG IST ES IM HERBST

E RNTEFESTE FEIERN - WIEDER IN EINER BUNTEN WELT

I M WINTER SCHNEIT ES UND ES IST BITTERKALT

T IERE SCHLAFEN, RUHEN ODER FLIEGEN FORT

E INES HABEN ABER ALLE VIER JAHRESZEITEN GEMEIN

N IEMAND MAG OHNE SIE SEIN

 

F EIN IST DIE LUFT IM FRÜHLING

R AUSCHENDE BÄCHLEIN HÖRT MAN

Ü BER DIE WIESEN FLIEGEN BUNTE SCHMETTERLINGE

H ERRLICH GRÜNT DAS SAFTIGE GRAS

L ANG SCHEINT DIE SONNE

I M FRÜHLING ZWITSCHERN DIE VÖGEL

N IE IST ES GANZ HEISS ODER EISKALT

G ANZ VIELE BLUMEN GIBT ES IM FRÜHLING

 

S OMMERFERIEN SIND LUSTIG UND TOLL

O FT GEHEN WIR ZUM BADEN AN DEN SEE

M ANCHMAL IST ES SEHR HEISS

M EHRERE KINDER ESSEN EIS

E RHOLSAM IST EIN KÜHLES BAD

R EISEN SIND SEHR BELIEBT IN DIESER ZEIT

 

H ERBST IST EINE BUNTE ZEIT

E INIGE LEUTE FEIERN EIN ERNTEDANKFEST

R ASCHELT DA NICHT ETWAS

B ÄUME VERLIEREN IHRE BUNTEN BLÄTTER

S IE SIND DANN GANZ KAHL

T RAUBEN PFLÜCKT MAN AM HÄUFIGSTEN

 

W IEDER IST ES WINTER

I M SCHNEE KANN MAN SPIELEN

N UR MANCHMAL REGNET ES

T IERSPUREN ENTDECKT MAN IM SCHNEE

E ISLAUFEN LIEBEN VOR ALLEM WIR KINDER

R ODELN GEHEN WIR OFT

Zum Abschluss der Werkstattwoche wiederholten wir das Gelernte dann mit einem spannenden Quiz. Dabei wurde nicht nur auf Zeit gespielt, sondern auch in vier Jahreszeitenteams und mit Hilfe der bunten Buchstabenwürfel, die wir alle zusammen gebastelt hatten. Musikalische Meisterwerke können so großen Spaß bereiten!

©Volksschule Eichenberg 2008 Letztes Update dieser Seite:
25. Mai 2015