HomeLeitbildSchulentwicklungWeiterbildungLernenLehrenLesenArgumenteSitemapImpressum
Bezirk Bregenz
Warth
Sulzberg-Thal
Sibratsgfäll
Schröcken
Schnepfau
Reuthe
Möggers
Eichenberg
Unsere Gemeinde
Unser Schulhaus
Unser Team
Unsere Schüler
Termine im Schuljahr
Lesewerkstattwochen
> Werkstattwochen 2018/19
> Werkstattwochen 2017/18
> Werkstattwochen 2016/17
> Werkstattwochen 2015/16
> Werkstattwochen 2014/15
- Bremer Stadtmusikanten
- Der Karneval der Tiere
- Die vier Jahreszeiten
- Die Moldau
- Till Eulenspiegel
> Werkstattwochen 2013/14
> Werkstattwochen 2012/13
> Werkstattwochen 2011/12
> Werkstattwochen 2010/11
> Werkstattwochen 2009/10
> Werkstattwochen 2008/09
> Werkstattwochen 2007/08
> Werkstattwochen 2006/07
> Werkstattwochen 2005/06
> Werkstattwochen 2004/05
Momentaufnahmen
Unser Schulbiotop
Das bunte Schuljahr
Kleine Künstler
Noch mehr Einblicke
Kontakt
Damüls
Buch
Bildstein
Bregenz-Fluh
Andelsbuch-Bersbuch
VS Krumbach
Alberschwende-Müselbach
Alberschwende-Fischbach
Alberschwende-Dresslen
Bezirk Dornbirn
Bezirk Feldkirch
Bezirk Bludenz
Partnerschulen
Heterogen lernen - Schweiz
Schule im alpinen Raum
Film "La scola el spazi alpin"
Film "Kleine Schulen im alpinen Raum"
Film "Schule - Herz des Dorfes"

Drucken | Print

Unsere zweite Werkstattwoche im Jänner 2015

Camille Saint-Saëns Werk „Der Karneval der Tiere“ ist geradezu dafür gemacht, um es in der Faschingszeit mit den Kindern zu besprechen. Also sollte dies unser zweites musikalisches Bilderbuch sein, das wir in diesem Schuljahr als Grundlage für unsere Lesewerkstattwoche nutzen wollten. Dabei waren alle Kinder neugierig darauf, welche Tiere wohl zusammen Karneval feiern würden, wie sie aussehen und sich verhalten würden und wo genau dann alle Tiere feiern würden. Außerdem wollten wir vor allem auch hören, wie ein Karneval der Tiere klingt. Wie hatte Camille Saint-Saëns sich die Tierarten in Form von Noten und Melodien vorgestellt und welche Instrumente hat er eingesetzt? Fragen über Fragen, die dann im Laufe der Woche alle beantwortet wurden.

Nachdem wir die Musikstücke zum ersten Mal gehört hatten, verkleideten wir passend dazu die ersten Tiere und ließen sie Kunststücke vorführen. Dabei nutzten wir alleine unsere Fantasie und verließen uns dabei völlig auf die Eindrücke, die die Musik bei uns hinterlassen hatte.

Im Laufe der Woche gesellten sich immer mehr Tiere zu uns, die sich für die Karnevalsfeier zurechtgemacht hatten.

Hier haben wir einige der tierischen Faschingsnarren näher beschrieben, damit auch du sie kennen lernen kannst.

Ich beschreibe euch heute einen Hasen, der sich als Bob der Baumeister verkleidet hat. Er ist groß, hat lange Ohren, ist schmal und hat ein Bob der Baumeister T-Shirt an. Dazu trägt er eine braune Leggings und einen blauen Schal. An der rechten Seite am Arm hat er einen Schützer an. Er feiert beim Faschingsumzug und hüpft durch die Gegend. - Tabea

 

Ich beschreibe euch heute einen kleinen, verrückten Bären. Er hat sich als Pistenhippie verkleidet. Er trägt einen Leuchtgürtel, eine rote Mütze, eine orange Schneehose und eine orange-grüne Jacke. Der Bär hat eine riesengroße Brille an und an seinem linken Fuß trägt er eine blaue Socke. Nach dem Schi fahren geht er auf der Piste feiern. Mit seinen Freunden quatscht und tanzt er sehr lange. - Finn

 

Es ist ein eher mittelgroßes Tier. Es hat sich als cooler Mensch verkleidet. Das Tier trägt eine Mütze, eine Hose und Schuhe. Seine Mütze ist zur Hälfte rot und die andere Hälfte ist blau und weiß gestreift. Seine Hose ist auch weiß und seine Schuhe sind rot und grün. Außerdem trägt es eine Sonnenbrille. Es geht im Wald feiern und wirft Süßigkeiten herum. - Geordie

 

Ich beschreibe euch heute einen kleinen Bären. Er ist nicht sehr groß. Er verkleidet sich als Detektiv. Der Bär trägt eine rosa Hello-Kitty Brille, eine weiße Mütze und einen pinken Mantel. Er feiert im Land der Detektive. - Phil

 

Mein Tier ist ein großer, hellbrauner Bär. Er hat sich als Clown verkleidet. Das Tier trägt eine Mütze, eine leuchtend gelbe Brille, einen bunten Anzug und Schuhe mit sehr vielen Farben. Er geht in eine Stadt und tanzt mit Freunden. - Levin

 

Ich beschreibe euch heute einen Chinchilla, der sich als komischer Mensch verkleidet hat. Er ist klein und hat eine Mütze an. Er trägt einen Pullover mit Blumen, eine blaue Hose und eine Brille. Er feiert in der Schule und er sammelt Süßigkeiten. - Nelly

 

Ich stelle euch heute ein kleines, dickes Schweinchen vor, dass sich als russischer Kosake verkleidet hat. Das Schweinchen trägt eine dunkelblaue Mütze, einen beigefarbenen Schal mit Fransen und einen roten Pullover mit rosa Blumen. Das Schweinchen trägt einen besonders dicken Schal um seinen Hals. Es feiert ja im kalten Russland und tanzt die ganze Nacht. - Cristina

Natürlich wurde wie immer sehr viel gelesen und vorgelesen - ist ja klar!

Zusammen wurde dann auch ein Tänzchen gewagt. Wir tanzten den Schildkrötentanz, aber gaaaaanz laaaangsaaaam!

Die Sprünge der Kängurus haben wir auch grafisch umgesetzt. Mal waren sie ganz kurz, mal waren sie ganz weit, mal ganz viele hintereinander und mal nur noch ab und zu.

Das Eintauchen ins Aquarium zu den Fischen dort, haben wir einfach nur sehr genossen, wie du sicher sehen kannst.

An jedem Werkstatttag haben wir auch an unserem eigenen Buch "Der Karneval der Tiere" gearbeitet, das wir dann am Ende der Woche gebunden haben, um es als Erinnerung an die schönen Schultage mit nach Hause zu nehmen.

Selbstverständlich entstanden auch bunte Bilder und wir haben uns einen neuen musikalischen Vorhang für die Garderobe gebastelt.

Wir haben auch sehr viel gesungen und musiziert - eh klar -, um am Ende im eigenen Klassenzimmer - Tonstudio alle Lieder aufzunehmen.

Zirkusdirektoren ließen sich für ihre "Tiere" einige Kunststücke einfallen, die diese mit Bravour meisterten und die vor allem riesigen Spaß machten.

Und könnten wir eines der Tiere auf dem Karneval der Tiere sein, dann gingen wir als:

Ich ginge als Affe, weil ich dann viele Bananen essen könnte. Ich ginge als Elefant, weil ich dann stampfen und laut trompeten könnte. Ich ginge als Uhu, weil ich dann die ganze Nacht wach bleiben könnte. Ich ginge als Affe, weil ich gerne klettere und sehr flink bin. Ich ginge als Schildkröte, weil ich mich im Panzer verstecken könnte. Ich ginge als Hahn, weil ich dann laut krähen könnte. Ich ginge als Affe, weil ich Affen faszinierend finde. Ich ginge als Affe, weil ich süß bin und lustig aussehe. Ich ginge als Hahn, weil ich dann auf dem Misthaufen sitzen könnte. Ich ginge als Löwe, weil ich dann lange schlafen könnte. Ich ginge als Elefant, weil ich dann fest stampfen könnte. Ich ginge als Affe, weil Affen lustig sind. Ich ginge als Vogel, weil ich zwitschern möchte. Ich ginge als Eule, weil sie so schlau ist und ich immer lesen könnte. Ich ginge als Affe, weil Affen lustig und frech sind und weil sie gute Kletterer sind. Ich ginge als Schildkröte, weil ich dann langsam tanzen könnte. Ich ginge als Affe, weil ich gerne klettere und sportlich bin. Ich ginge als Hahn, damit ich auf die Hühner aufpassen könnte. Ich ginge als Affe, weil ich genauso lustig bin. Ich ginge als Hahn, weil ich dann auf die Eier aufpassen könnte. Ich ginge als Elefant, weil ich dann jeden abspritzen könnte. Ich ginge als Eule, weil ich dann sehr klug und intelligent wäre. Ich ginge als Affe, weil sie lustig, frech und meine Lieblingstiere sind. Ich ginge als Affe, weil er mein Lieblingstier ist, weil er wie ich sehr frech ist und weil ich gerne klettere. Ich ginge als Eule, weil ihre Augen in der Nacht ganz schön leuchten.

Zum Abschluss noch ein paar Schnappschüsse aus dieser Woche!

©Volksschule Eichenberg 2008 Letztes Update dieser Seite:
15. Februar 2015