HomeLeitbildSchulentwicklungWeiterbildungLernenLehrenLesenArgumenteSitemapImpressum
Bezirk Bregenz
Warth
Sulzberg-Thal
Sibratsgfäll
Schröcken
Schnepfau
Reuthe
Möggers
Eichenberg
Unsere Gemeinde
Unser Schulhaus
Unser Team
Unsere Schüler
Termine im Schuljahr
Lesewerkstattwochen
> Werkstattwochen 2018/19
> Werkstattwochen 2017/18
> Werkstattwochen 2016/17
> Werkstattwochen 2015/16
> Werkstattwochen 2014/15
> Werkstattwochen 2013/14
> Werkstattwochen 2012/13
> Werkstattwochen 2011/12
> Werkstattwochen 2010/11
> Werkstattwochen 2009/10
> Werkstattwochen 2008/09
> Werkstattwochen 2007/08
> Werkstattwochen 2006/07
- Herbstwaldtag
- Winterwaldtag
- Frühlingswaldtag
- Sommerwaldtag
- Abschlusswerkstatt
> Werkstattwochen 2005/06
> Werkstattwochen 2004/05
Momentaufnahmen
Unser Schulbiotop
Das bunte Schuljahr
Kleine Künstler
Noch mehr Einblicke
Kontakt
Damüls
Buch
Bildstein
Bregenz-Fluh
Andelsbuch-Bersbuch
VS Krumbach
Alberschwende-Müselbach
Alberschwende-Fischbach
Alberschwende-Dresslen
Bezirk Dornbirn
Bezirk Feldkirch
Bezirk Bludenz
Partnerschulen
Heterogen lernen - Schweiz
Schule im alpinen Raum
Film "La scola el spazi alpin"
Film "Kleine Schulen im alpinen Raum"
Film "Schule - Herz des Dorfes"

Drucken | Print

Der "Winterwaldtag"

Am Winterwaldtag führte Professor Wurzelzwerg die Kinder zuerst zu unserem winterlichen Schulbiotop. Dort erwarteten uns in der Morgendämmerung ein zugefrorener Teich und noch weitere unglaublich schöne Winterimpressionen.

Die Kinder erinnerten sich an den ersten Waldtag im Herbst und konnten nun die Veränderungen, die inzwischen in der Natur passiert waren, selbst erkennen, erklären und besser verstehen. Nach einer kleinen Einführung durch die Klassenlehrerin machten sich die Kinder nun auf die Suche nach verschiedenen Nadelbäumen und mit den Bestimmungsbüchern wurden diese dann anhand ihrer Merkmale benannt und besprochen.

Im Anschluss versuchten die Schüler die selbst entdeckten Spuren im Schnee jeweils dem richtigen Tier zuzuordnen, was für die Waldprofis wirklich keine Schwierigkeit war. Also machten die Kinder sich selbst auf den Weg einige Spuren in den tiefen Schnee zu stampfen, um dann anschließend in diesem Labyrinth „Fuchs und Hase“ zu spielen.

Nach all diesen Anstrengungen in freier Natur und das mitten im Winter bei recht kalten Temperaturen war eine Pause mit heißem Tee und mit leckeren belegten Brötchen von zu Hause unbedingt notwendig. 

Frisch gestärkt und mit viel Elan kamen wir nach kurzem Fußmarsch zu unserer nächsten Station. Dort lasen die Schüler die Geschichte „Das Gewicht der Schneeflocke“ in verteilten Rollen vor. Anschließend versuchten wir Lehrer   das Gewicht von verschiedenartigem Schnee (Pulverschnee, Nassschnee ... ) auf einem Quadratmeter mit dem Gewicht der Schüler darzustellen, um die Gewalt und die Kraft von Schneemassen und auch deren Gefahren zukünftig etwas besser einschätzen zu können.

Bevor wir zur letzten Station aufbrechen würden, sollten die Kinder spielerisch ausprobieren wie schwierig es für manche Tiere in der Arktis sein muss sich nur von Eisscholle zu Eisscholle bewegen zu können und wie viel Geschick diese Art der Fortbewegungsmöglichkeit braucht.

Einen so traumhaft schönen Schultag im Winter mussten wir natürlich mit einer zünftigen Rodelpartie beschließen. Wir danken dir Georg, dass du den Kindern immer eine so perfekte Rodelbahn präparierst.

©Volksschule Eichenberg 2008 Letztes Update dieser Seite:
1. August 2014