HomeLeitbildSchulentwicklungWeiterbildungLernenLehrenLesenArgumenteSitemapImpressum
Bezirk Bregenz
Warth
Sulzberg-Thal
Sibratsgfäll
Schröcken
Schnepfau
Reuthe
Möggers
Eichenberg
Unsere Gemeinde
Unser Schulhaus
Unser Team
Unsere Schüler
Termine im Schuljahr
Lesewerkstattwochen
> Werkstattwochen 2018/19
> Werkstattwochen 2017/18
> Werkstattwochen 2016/17
> Werkstattwochen 2015/16
> Werkstattwochen 2014/15
> Werkstattwochen 2013/14
> Werkstattwochen 2012/13
> Werkstattwochen 2011/12
> Werkstattwochen 2010/11
> Werkstattwochen 2009/10
> Werkstattwochen 2008/09
> Werkstattwochen 2007/08
> Werkstattwochen 2006/07
- Herbstwaldtag
- Winterwaldtag
- Frühlingswaldtag
- Sommerwaldtag
- Abschlusswerkstatt
> Werkstattwochen 2005/06
> Werkstattwochen 2004/05
Unser Schulbiotop
Durchs bunte Schuljahr
Kleine Künstler
Noch mehr Einblicke
Kontakt
Gästebuch
Damüls
Buch
Bildstein
Bregenz-Fluh
Andelsbuch-Bersbuch
VS Krumbach
Alberschwende-Müselbach
Alberschwende-Fischbach
Alberschwende-Dresslen
Bezirk Dornbirn
Bezirk Feldkirch
Bezirk Bludenz
Partnerschulen
Heterogen lernen - Schweiz
Schule im alpinen Raum
Film "La scola el spazi alpin"
Film "Kleine Schulen im alpinen Raum"
Film "Schule - Herz des Dorfes"

Drucken | Print

Der "Herbstwaldtag"

Professor Wurzelzwerg

Zu Beginn des Herbstwaldtages wurde den Kindern ein neuer Mitarbeiter vorgestellt – Herr Professor Wurzelzwerg. Professor Wurzelzwerg würde von  nun an bei jedem Waldtag dafür zuständig sein, dass die Arbeitsaufträge im Wald richtig gelöst und dass die Waldregeln von jedem Kind eingehalten werden.

Noch beim Schulhaus bildeten die Kinder fünf Waldforscherteams mit jeweils fünf Kindern. Jedes Team gab sich einen Teamnamen und wählte einen Teamkapitän. Wir Lehrerinnen durften dann mit „den schlauen Füchsen“, den „Naturprofis“, den „Walddetektiven“, den „Teichis“ und den „Waldis“ zu unserer ersten Waldstation aufbrechen. Mit einem Lied auf den Lippen gingen wir direkt in unseren Jungwald. Dort wurde der Teamkapitän mit Materialien für sein Team ausgestattet und jede Gruppe musste einen besonderen Laubbaum finden und zu diesem ein informatives Plakat in Form eines Baumsteckbriefes erstellen.

Ist das der richtige Baum?
Die Suche ist nicht so einfach!

Nach einiger Zeit konnten die Schüler jedoch „ihren Baum“ den anderen Teams vorstellen und präsentierten die gelungenen Ergebnisse stolz. Natürlich wurden die Baumsteckbriefe auch in der Schule in einem passenden Rahmen ausgestellt. Für die Gestaltung des Rahmens durfte jedes Kind im Laufe des Unterrichtstages ein Fundstück aus dem Wald mitnehmen und in der Schule auf den Rahmen kleben.

Gleich nach der verdienten Pause bei unserem Schulbiotop und einer herbstlichen Erkundungstour dort, machten wir uns auf den Weg zu einer weiteren Station des Waldtages. Ein Stückchen außerhalb des Jungwaldes auf einer Lichtung erarbeiteten sich die Teams einige Begriffe des Waldes und diese wurden dann in zwei großen Mannschaften als „Wald–Activity“ ausgespielt.

In den Teams wurden Begriffe erarbeitet
Zwei Mannschaften wurden gebildet
Die zweiten Sieger
Die Siegermannschaft

Etwa eine halbe Stunde dauerte unser Fußmarsch zur nächsten Station an ein Bächlein im Wald. Bei dieser Station durften die Teams das Leben eines Eichhörnchens im Herbst nachspielen. Die Teams sammelten zuerst Vorräte für den Winter und versteckten diese gut. Nach einer Weile – Professor Wurzelzwerg las den Kindern inzwischen ein Waldmärchen vor - sollten sie nun ihre Vorräte wieder suchen. Diese Aufgabe stellte sich als nicht ganz einfach heraus. Und wer weiß – vielleicht wächst ja auf Grund dieser Aktion irgendwo ein Bäumchen.

©Volksschule Eichenberg 2008 Letztes Update dieser Seite:
1. August 2014