HomeLeitbildSchulentwicklungWeiterbildungLernenLehrenLesenArgumenteSitemapImpressum
Bezirk Bregenz
Warth
Sulzberg-Thal
Sibratsgfäll
Schröcken
Schnepfau
Reuthe
Möggers
Eichenberg
Unsere Gemeinde
Unser Schulhaus
Unser Team
Unsere Schüler
Termine im Schuljahr
Lesewerkstattwochen
> Werkstattwochen 2018/19
> Werkstattwochen 2017/18
> Werkstattwochen 2016/17
> Werkstattwochen 2015/16
> Werkstattwochen 2014/15
> Werkstattwochen 2013/14
> Werkstattwochen 2012/13
> Werkstattwochen 2011/12
> Werkstattwochen 2010/11
> Werkstattwochen 2009/10
> Werkstattwochen 2008/09
> Werkstattwochen 2007/08
> Werkstattwochen 2006/07
> Werkstattwochen 2005/06
> Werkstattwochen 2004/05
- Frederick
- Kleiner Eisbär
- Post für den Tiger
- Wuschelbär
- Märchenwerkstatt
Momentaufnahmen
Unser Schulbiotop
Das bunte Schuljahr
Kleine Künstler
Noch mehr Einblicke
Kontakt
Damüls
Buch
Bildstein
Bregenz-Fluh
Andelsbuch-Bersbuch
VS Krumbach
Alberschwende-Müselbach
Alberschwende-Fischbach
Alberschwende-Dresslen
Bezirk Dornbirn
Bezirk Feldkirch
Bezirk Bludenz
Partnerschulen
Heterogen lernen - Schweiz
Schule im alpinen Raum
Film "La scola el spazi alpin"
Film "Kleine Schulen im alpinen Raum"
Film "Schule - Herz des Dorfes"

Drucken | Print

KLEINER EISBÄR, WOHIN FÄHRST DU?  von Hans de Beer

 

Es ist ein großer Tag für Lars, den kleinen Eisbären. Er darf zum ersten Mal mit seinem Vater aufs große Eis hinaus. Vater Eisbär schwimmt mehrmals hin und her, dann fängt er für das Nachtessen einen großen Fisch. Nach dem Essen ist es Zeit zum Schlafen. Lars schläft an seinem eigenen Schlafhügel ein. Als er wieder aufwacht, treibt er auf einer Eisscholle und auf einem Fass bis nach Afrika. In Afrika entdeckt der weiße Bär die seltsamsten Farben und lernt viele neue Freunde kennen: das Flusspferd Hippo, den Adler Drago und den Wal Orka. Seine neuen Freunde helfen ihm wieder nach Hause zu kommen. Auf Orkas Rücken gelangt er in seine kühle Heimat zurück. Lars und Vater und Mutter Eisbär freuen sich sehr über seine Heimkehr. Gemeinsam gehen sie über das große Eis nach Hause. Alles ist weiß und kalt. Lars fühlt sich sehr wohl und erzählt seinen Eltern von seinem Abenteuer und von all den Dingen, die seine Eltern noch nie gesehen haben.

 

 

 Plötzlich allein  von David Degasper

Abends legten sich Lars und sein Vater in der Nähe eines Schneehaufens hin. Bald schliefen sie ein. Als Lars aufwachte, war er verlassen auf einer Eisinsel. Sein Vater war verschwunden. Lars konnte ihn nirgendwo sehen. Er war allein auf dem großen weiten Meer. Lars fühlte sich sehr einsam.

 

 

Die Reise übers große Meer  von Julian Kienreich

... Das kleine Fass schaukelte heftig hin und her. Ich bekam eine Gänsehaut vor lauter Angst. Mein Herz klopfte ganz schnell. Ich hatte ein ganz gruseliges Gefühl und ich war sehr einsam. Mein Körper zitterte und ich bekam weiche Knie. Am meisten aber fürchtete ich mich vor der Dunkelheit. Lange trieb ich so auf dem Meer dahin. Plötzlich sah ich grünes Land vor mir. Ich rutschte vorsichtig vom Fass und es wurde jetzt immer heller und wärmer. Wo war ich nur?

 

 

Die Arktis  von Simon Gorbach

Als Arktis bezeichnet man die Region nördlich des Polarkreises. Dazu gehören Teile Asiens, Nordamerikas und Europas sowie fast die gesamte Fläche von Grönland, der größten Insel der Welt. Zusammen bilden diese Landmassen die Grenze des Arktischen Ozeans, der der kleinste Ozean ist. Hier leben Eisbären, Polarfüchse, Schneehasen, Robben, Seehunde, Walrosse und Rentiere.

 

 

Lars hat Heimweh von Georg Fessler

Lars neuer Freund Hippo war erschöpft vom Spielen: „Das ist für heute genug!“, sagte er. „Wir wollen uns ausruhen. Hier gefällt es mir.“ Lars setzte sich neben Hippo. Sie konnten bis zum Meer sehen. Plötzlich bekam Lars Heimweh. Er dachte: „Hier ist es schön, aber hoffentlich komme ich bald wieder nach Hause. Ich möchte zurück zu Mutter und Vater und zu meinen Freunden aus der Arktis. Dort passe ich viel besser hin.“ Noch am selben Tag beschloss Hippo ihm bei der Heimreise zu helfen.

 

 

Lieber Hippo! von Ines Rädler

Wie geht es dir? Mir geht es sehr gut! Ich möchte dir heute erzählen, wie es mir bei der Heimreise ergangen ist?  Also das war so: Orka und ich waren schon im Eismeer angekommen. Ich fiel immer wieder ins kalte Wasser. Dann zog ich mich wieder an Orkas Schwanzflosse hoch. Zu Hause angekommen sagte mein Vater: „Lieber Lars, Mutti und ich haben uns ganz große Sorgen um dich gemacht.“ Also erzählte ich ihnen alles über Afrika und über dich, lieber Hippo. Mama und Papa hatten auch eine Überraschung für mich. Ich bekam ein kleines Schwesterchen namens Lissi! Lissi ist sehr süß! Schreib mir bald zurück!

Dein Freund Lars mit Familie!

Werkstatt mit dem kleinen Eisbären

©Volksschule Eichenberg 2008 Letztes Update dieser Seite:
1. August 2014