HomeLeitbildSchulentwicklungWeiterbildungLernenLehrenLesenArgumenteSitemapImpressum
Bezirk Bregenz
Warth
Sulzberg-Thal
Sibratsgfäll
Schröcken
Schnepfau
Reuthe
Möggers
Eichenberg
Unsere Gemeinde
Unser Schulhaus
Unser Team
Unsere Schüler
Termine im Schuljahr
Info- & Lernplattform
Coding & Robotik
Lesewerkstattwochen
> Werkstatt 2022/23
Große Träume Teil 1
Große Träume Teil 2
Große Träume Teil 3
Große Träume Teil 4
> Werkstatt 2021/22
> Werkstatt 2020/21
> Werkstatt 2019/20
- Die Wikinger
- Marco Polo
- Columbus
> Werkstatt 2018/19
> Werkstatt 2017/18
> Werkstatt 2016/17
> Werkstatt 2015/16
> Werkstatt 2014/15
> Werkstatt 2013/14
> Werkstatt 2012/13
> Werkstatt 2011/12
> Werkstatt 2010/11
> Werkstatt 2009/10
> Werkstatt 2008/09
> Werkstatt 2007/08
> Werkstatt 2006/07
> Werkstatt 2005/06
> Werkstatt 2004/05
Momentaufnahmen
Unser Schulbiotop
Das bunte Schuljahr
Kleine Künstler
Noch mehr Einblicke
Kontakt
Damüls
Buch
Bildstein
Bregenz-Fluh
Andelsbuch-Bersbuch
VS Krumbach
Alberschwende-Müselbach
Alberschwende-Fischbach
Alberschwende-Dresslen
Bezirk Dornbirn
Bezirk Feldkirch
Bezirk Bludenz
Partnerschulen
Heterogen lernen - Schweiz
Schule im alpinen Raum
Film "La scola el spazi alpin"
Film "Kleine Schulen im alpinen Raum"
Film "Schule - Herz des Dorfes"

Drucken | Print

"Junge Menschen - Große Träume" Teil 2

Es war einmal ein kleines Mädchen, das viel und gerne draußen spielte, Bücher las, bastelte und nähte. Sie hörte auf den Namen Vivienne Isabel Swire. Man weiß heute, dass sie so großen Gefallen am Nähen hatte, dass sie sich alles selbst beibrachte und den großen Traum verfolgte, eines Tages ihre Mode und ihren Schmuck in London verkaufen zu können. Und so geschah es auch! Ihre Mode war so außergewöhnlich und blieb allen sogleich in Erinnerung, denn sie war einfach anders als die Mode anderer Designer - und auch Vivienne selbst war anders. Sie war laut und schrill und sie liebte den Punk. Sie stand für alle Menschen ein, die Hilfe brauchten und für die Welt und den Schutz unserer Erde. Heute ist uns allen dieses ehemals kleine Mädchen besser bekannt als Vivienne Westwood, die leider im Dezember 2022 mit 81 Jahren starb und die uns allen mit ihren Entwürfen in Erinnerung bleiben wird. Sie schuf Mode, in denen sich die Menschen großartig und stark fühlen sollen.

 

Wir versuchten uns darum in dieser Woche als Designer. Unsere Lehrerinnen hatten für uns ein "Kunst & Design-Atelier" eingerichtet, in dem wir uns die ganze Werkstattwoche über kreativ "austoben" konnten. In drei verschiedenen Stationen erstellten wir die "neueste Eichenberger Winterkollektion" - einmal mit echten Stoffen und Knöpfen, außerdem mit bunten Kreiden und am iPad mit einer Zeichenapp! Was sollen wir sagen: Die Zeit verging wie im Fluge und die Entwürfe können sich doch wirklich sehen lassen - oder?

Einen weltberühmten Musiker thematisierten wir in dieser Werkstattwoche der Künstlerinnen und Künstler ebenfalls. Sir Elton John, der in einer kleinen Stadt nahe London zur Welt kam und mit Geburtsnamen eigentlich Reginald Kenneth Dwight heißt. Alle nannten ihn als Kind nur kurz Reggie. Klein Reggie liebte die Musik und er liebte es noch viel mehr vor Leuten aufzutreten. Ermutigt von seiner Großmutter brachte er sich selbst das Klavierspielen bei, indem er sich Klavierstücke anhörte und - talentiert wie er war - diese nach Gehör nachspielte. Als er etwas älter war, machte er eine klassische musikalische Ausbildung. Doch Reggie liebte den Blues und den Rock and Roll. Nach einigen Auftritten mit seiner ersten Band bastelte er sich aus den Namen zweier Bandmitglieder seinen Künstlernamen Elton John und bald schon komponierte er zusammen mit dem Songtexter Bernie Taupin einen Welthit nach dem anderen. Heute ist Elton John auf der ganzen Welt bekannt - für seine großartigen Lieder, seine bunten Bühnenoutfits, die riesigen und außergewöhnlichen Brillen und vor allem für seinen Einsatz im Kampf gegen die Krankheit AIDS. Dafür wurde er von Queen Elizabeth II sogar zum Ritter geschlagen und darf sich seither SIR Elton John nennen. Das ist eine große Ehre für diesen grandiosen Menschen, Musiker und Künstler. 

Selbstverständlich wollten auch wir in dieser Woche unser Können unter Beweis stellen und so brachten wir alle an einem Tag unsere Instrumente mit, um diese unseren Schulfreundinnen und Schulfreunden vorzustellen und um ein Liedchen vorzuspielen. Das war MEGA-COOL!

VIELLEICHT SOLLTEN AUCH WIR UNS ÜBERLEGEN EINE EICHENBERGER SCHULBAND ZU GRÜNDEN BEI DIESER VIELFALT AN INSTRUMENTEN! UNSERE LEHRERINNEN WAREN JEDENFALLS TOTAL AUS DEM HÄUSCHEN,  WEIL WIR UNS SO TALENTIERT ZEIGTEN!

Geträumt haben wir in unserem Traumraum zur Musik von Sir Elton John!

Es versteht sich wohl von selbst, dass auch wir uns an einem Design für eine Elton John Brille versuchten und dass wir dann auch in die Rolle des Superstars schlüpften, um voller Leidenschaft die von Elton John komponierten Lieder aus dem Musical "Der König der Löwen" zu schmettern.

Zum Abschluss der Werkstattwoche arbeiteten wir natürlich alle wieder an unserem E-Book der großen Träume weiter und lernten eine neue App kennen. Die App "Garage Band" erlaubte es uns, dass wir uns alle selbst als Komponisten betätigen konnten. Wir nahmen einzelne Tonspuren mit den verschiedensten Instrumenten auf, um sie dann zu einem Gesamtwerk zusammenzufügen, welches wir per Audio unseren Mitschülerinnen und Mitschülern vorstellten. Das war ein Spaß, denn von krumm und schief bis WOW - wie gelungen, war da wirklich alles dabei! Schließlich besichtigten wir zusammen unsere Schulausstellung und wir stellten uns unsere Kreationen gegenseitig vor, um sie zu besprechen und zu bewerten. Danach füllten wir alle zusammen den Feedbackbogen zur Werkstatt aus. Hier unsere Bewertung zur schönsten Erinnerung als Schaubild!

©Volksschule Eichenberg 2008 Letztes Update dieser Seite:
20. Mrz 2023