HomeLeitbildSchulentwicklungWeiterbildungLernenLehrenLesenArgumenteSitemapImpressum
Bezirk Bregenz
Warth
Sulzberg-Thal
Sibratsgfäll
Schröcken
Schnepfau
Reuthe
Möggers
Eichenberg
Unsere Gemeinde
Unser Schulhaus
Unser Team
Unsere Schüler
Termine im Schuljahr
Info- & Lernplattform
Coding & Robotik
Lesewerkstattwochen
> Werkstatt 2022/23
> Werkstatt 2021/22
Mein Körper Teil 1
Mein Körper Teil 2
Mein Körper Teil 3
Mein Körper Teil 4
Mein Körper Teil 5
Sportfest 2021/2022
> Werkstatt 2020/21
> Werkstatt 2019/20
- Die Wikinger
- Marco Polo
- Columbus
> Werkstatt 2018/19
> Werkstatt 2017/18
> Werkstatt 2016/17
> Werkstatt 2015/16
> Werkstatt 2014/15
> Werkstatt 2013/14
> Werkstatt 2012/13
> Werkstatt 2011/12
> Werkstatt 2010/11
> Werkstatt 2009/10
> Werkstatt 2008/09
> Werkstatt 2007/08
> Werkstatt 2006/07
> Werkstatt 2005/06
> Werkstatt 2004/05
Momentaufnahmen
Unser Schulbiotop
Das bunte Schuljahr
Kleine Künstler
Noch mehr Einblicke
Kontakt
Damüls
Buch
Bildstein
Bregenz-Fluh
Andelsbuch-Bersbuch
VS Krumbach
Alberschwende-Müselbach
Alberschwende-Fischbach
Alberschwende-Dresslen
Bezirk Dornbirn
Bezirk Feldkirch
Bezirk Bludenz
Partnerschulen
Heterogen lernen - Schweiz
Schule im alpinen Raum
Film "La scola el spazi alpin"
Film "Kleine Schulen im alpinen Raum"
Film "Schule - Herz des Dorfes"

Drucken | Print

Mein Körper ist ein Wunderwerk - Das Gehirn, die Nerven und die Haut

Programm des ersten Werkstatttages:

  • Mit unserem Körperwerkstatt-Lied kamen wir gleich ins Thema und starteten in den Tag.
  • Wir haben uns in kleinere Werkstattgruppen aufgeteilt und ein Puzzle zusammengesetzt. Das Puzzle entpuppte sich als menschliches Gehirn.
  • Wir haben sogleich kombiniert, dass wir unsere nächste Lesewerkstattwoche haben werden, da wir beim letzten Band des kleinen Medicus an der spannendsten Stelle aufgehört haben zu lesen, da sich Nano immer noch in Opas Gehirn befand.
  • Wir erstellten Mind-Maps zum Gehirn und seinen Funktionen und notierten all unser Wissen und vor allem unsere Vermutungen.
  • Wir lernten die ersten Zentren des Gehirns kennen und konnten am Ende des Tages auch alle zuordnen und benennen.
  • Wir begannen damit den 4. Band unserer Werkstatt-Buchreihe zu lesen: "Der kleine Medicus - Ein gefährlicher Auftrag"

Programm des zweiten Werkstatttages:

  • Wir haben zu Beginn des Schultages ein wenig "Gehirn-Jogging" betrieben.
  • Die zweite Stufe hat für uns alle aus dem Werkstattbuch vorgelesen.
  • Wir haben viel Neues und Interessantes über die Funktion des Gehirns erfahren.
  • Wir haben im Turnraum versucht mit Fühlspielen unsere Nervenbahnen zu aktivieren.
  • Wir haben gehört, wie Susa an ihrem Bruder weiterbaut und welche Materialien sie zum Bau des Gehirns verwendet.

Programm des dritten Werkstatttages:

  • Wir haben noch weitere interessante und spannende Sachinformationen zum Gehirn erhalten und wir konnten einfach alles fragen.
  • Die vierte Stufe hat für uns alle aus dem Buch des kleinen Medicus vorgelesen.
  • Über einen Fragenkatalog konnten wir weitere Vermutungen zum Gehirn und den Nervenzellen anstellen.
  • Wir durften uns ein Skalpell aus der Nähe anschauen.
  • Wir erfuhren mehr über unsere beiden Gehirnhälften und dass wir zum Lernen dringend beide brauchen.
  • Wir haben mit einfachen und spaßigen Übungen unsere rechte und linke Gehirnhälfte zur besseren Zusammenarbeit angeregt.

Programm des vierten Werkstatttages:

  • Wir arbeiteten an unseren 9 Fragen und 9 Antworten weiter, um dann unsere Ergebnisse auszutauschen.
  • Natürlich durften die Bewegungseinheiten nicht fehlen und wir lernten noch weitere Übungen zur besseren Zusammenarbeit unserer Gehirnhälften.
  • Die Drittstüfler lasen im Werkstattbuch weiter.
  • Wir wiederholten nochmals alle Zonen des Gehirns und deren Funktionen.
  • Wir sammelten unsere Lernergebnisse, um damit Plakate zu gestalten.

Programm des fünften Werkstatttages:

  • Wir beendeten die Arbeit an unseren Plakaten für die Ausstellung.
  • Wir bekamen einen Einblick in den Aufbau unserer Haut - immerhin unser größtes Organ.
  • Mit einem Mikroskop konnten wir uns besondere Hautstellen - Muttermale, Verletzungen, Haare ... - genauer ansehen.
  • Im Turnraum genossen wir die Fühlspiele und das nächste Kapitel aus dem Buch.
  • Wir absolvierten einen Stationsbetrieb zum "Gehirntraining"!
  • Bevor wir den Ausgang des vierten Werkstattbandes erfuhren, haben wir uns selbst noch mit einer Fantasiegeschichte beschäftigt, die auch aus dem Buch des kleinen Medicus stammen könnte.

©Volksschule Eichenberg 2008 Letztes Update dieser Seite:
23. Juni 2022