HomeLeitbildSchulentwicklungWeiterbildungLernenLehrenLesenArgumenteSitemapImpressum
Bezirk Bregenz
Warth
Sulzberg-Thal
Sibratsgfäll
Schröcken
Schnepfau
Reuthe
Möggers
Eichenberg
Unsere Gemeinde
Unser Schulhaus
Unser Team
Unsere Schüler
Termine im Schuljahr
Info- & Lernplattform
Coding & Robotik
Lesewerkstattwochen
> Werkstatt 2020/21
PURPURROT
EISBLAU
SMARAGDGRÜN
SONNENGELB
> Werkstatt 2019/20
- Die Wikinger
- Marco Polo
- Columbus
> Werkstatt 2018/19
> Werkstatt 2017/18
> Werkstatt 2016/17
> Werkstatt 2015/16
> Werkstatt 2014/15
> Werkstatt 2013/14
> Werkstatt 2012/13
> Werkstatt 2011/12
> Werkstatt 2010/11
> Werkstatt 2009/10
> Werkstatt 2008/09
> Werkstatt 2007/08
> Werkstatt 2006/07
> Werkstatt 2005/06
> Werkstatt 2004/05
Momentaufnahmen
Unser Schulbiotop
Das bunte Schuljahr
Kleine Künstler
Noch mehr Einblicke
Kontakt
Damüls
Buch
Bildstein
Bregenz-Fluh
Andelsbuch-Bersbuch
VS Krumbach
Alberschwende-Müselbach
Alberschwende-Fischbach
Alberschwende-Dresslen
Bezirk Dornbirn
Bezirk Feldkirch
Bezirk Bludenz
Partnerschulen
Heterogen lernen - Schweiz
Schule im alpinen Raum
Film "La scola el spazi alpin"
Film "Kleine Schulen im alpinen Raum"
Film "Schule - Herz des Dorfes"

Drucken | Print

GELB - GELB - SONNENGELB

Viele der ersten Frühblüher wie etwa die Narzisse, die Forsythie oder die Primel sind gelb. Sie machen fröhlich und auch Lust auf die länger und wärmer werdenden Tage nach einem langen Winter. Gelb ist nach weiß die hellste Farbe und wir verbinden damit die Sonne und das Licht. Auch kleine Küken sind zuerst oft flauschig und gelb, Sonnenlumen, Korn- und Rapsfelder ebenso. Gelb wirkt strahlend, hell und ist voller Lebensfreude. Wenn die Farbe Gelb aber zu viele Grünanteile hat, dann wirkt sie giftig und sauer und man verbindet sie dann mit den Gefühlen des Neides, dem Geiz und der Missgunst. Bei einer Ampel weist uns das gelbe Licht darauf hin, achtsam und vorsichtig zu sein. Somit ist das Gelb auch ein Warnzeichen. Früher stellte man gelbe Stoffe mit Hilfe von Safran her. Diese Herstellung war sehr teuer, da man für die Färbung eines Stoffes in der Größe eines Pullovers zehntausend Blüten ernten musste. Nach unserer vierten Werkstattwoche im Jahr erstrahlte unsere Schule in den schönsten Gelbtönen und das wirkte sich sehr positiv auf unsere Stimmung aus.

Das Leben und die Abenteuer der kleinen Biene Lotti begleitete uns in dieser Woche und somit auch das Leben und Wirken der Honigbiene hier und auf der ganzen Welt. So gestalteten wir alle zusammen wieder einige informative Plakate zur Honigbiene und bereiteten das Thema so auf, dass wir uns die Ergebnisse gegenseitig vorstellen konnten.

Selbstverständlich haben wir nicht nur klassenübergreifend – über Videokonferenzen oder eben mit genügend Abstand – sondern auch fächerübergreifend gearbeitet. Die Zeichen- und Werkstunden, natürlich den Sachunterricht und die Deutschstunden aber auch den Mathematikunterricht widmeten wir dem Thema der Honigbiene mit erstaunlichen Ergebnissen.

Nachdem wir eigene Abenteuer der kleinen Biene Lotti verfasst hatten – du hast sie hier auf dieser Seite vielleicht schon gelesen – beschäftigte uns noch ein Kinderkrimi. Es galt das Geheimnis der gelben Tapete zu lüften. Eine Geschichte die uns zum Nachdenken brachte. Nicht nur, weil wir die Spuren aufmerksam mitverfolgten, sondern weil der Krimi uns wieder sehr viel über die Wichtigkeit von Freundschaften beigebracht hat.

©Volksschule Eichenberg 2008 Letztes Update dieser Seite:
20. Juli 2021