HomeLeitbildSchulentwicklungWeiterbildungLernenLehrenLesenArgumenteSitemapImpressum
Bezirk Bregenz
Warth
Sulzberg-Thal
Sibratsgfäll
Schröcken
Schnepfau
Reuthe
Möggers
Eichenberg
Unsere Gemeinde
Unser Schulhaus
Unser Team
Unsere Schüler
Termine im Schuljahr
Info- & Lernplattform
Lesewerkstattwochen
> Werkstatt 2020/21
PURPURROT
EISBLAU
SMARAGDGRÜN
> Werkstatt 2019/20
- Die Wikinger
- Marco Polo
- Columbus
> Werkstatt 2018/19
> Werkstatt 2017/18
> Werkstatt 2016/17
> Werkstatt 2015/16
> Werkstatt 2014/15
> Werkstatt 2013/14
> Werkstatt 2012/13
> Werkstatt 2011/12
> Werkstatt 2010/11
> Werkstatt 2009/10
> Werkstatt 2008/09
> Werkstatt 2007/08
> Werkstatt 2006/07
> Werkstatt 2005/06
> Werkstatt 2004/05
Momentaufnahmen
Unser Schulbiotop
Das bunte Schuljahr
Kleine Künstler
Noch mehr Einblicke
Kontakt
Damüls
Buch
Bildstein
Bregenz-Fluh
Andelsbuch-Bersbuch
VS Krumbach
Alberschwende-Müselbach
Alberschwende-Fischbach
Alberschwende-Dresslen
Bezirk Dornbirn
Bezirk Feldkirch
Bezirk Bludenz
Partnerschulen
Heterogen lernen - Schweiz
Schule im alpinen Raum
Film "La scola el spazi alpin"
Film "Kleine Schulen im alpinen Raum"
Film "Schule - Herz des Dorfes"

Drucken | Print

BLAU - BLAU - EISBLAU

Die Farbe BLAU gilt als kalte Farbe. Sie wirkt frisch aber eben auch kühl. Wenn wir an die Farbe BLAU denken, dann denken wir an das Meer, den Himmel, die Luft oder auch an den Schnee. Die Farbe BLAU gilt auch als Farbe der Treue. Wir verbinden mit dem BLAU viele positive Eigenschaften wie Sympathie, Harmonie und auch Freundschaft. Die Farbe BLAU kann aber auch sehr beruhigend, sanft und sauber wirken. BLAU war eine der kostbarsten Farben überhaupt und wurde somit auch die Farbe der Könige. Noch heute gibt es die Farbe „KÖNIGSBLAU“. Man stellte das BLAU früher aus dem Halbedelstein Lapislazuli her. Man nannte den Farbstaub des Lapislazuli „ULTRAMARIN“. Das Wort bedeutet übersetzt: „Jenseits des Meeres“. Die Herstellung aus diesen Halbedelsteinen war natürlich sehr teuer und damit war auch die Farbe besonders wertvoll. Schließlich erfand man aber einen Weg die Farbe ULTRAMARIN künstlich herzustellen und so können wir alle die Farbe BLAU nutzen und in allen Farbtönen genießen. Blaufarbstoffe sind früher auch in China und Indien angebaut worden. Die Indigopflanze und die Färberpflanze Waid wurden zum Blaufärben verwendet. Heute ist BLAU die Farbe der Arbeitskleidung von vielen Monteuren. Ihre Arbeitskleidung wird tatsächlich „Blaumann“ genannt. In unserer zweiten Werkstattwoche – BLAU-BLAU-EISBLAU – erarbeiteten wir uns viele Sachinformationen zur Farbe BLAU und es begleitete uns wieder ein ganz wundervolles Werkstattbuch mit Namen „Fee die Blaumeise“. Außerdem waren unsere beiden Klassen über eine Videoschalte miteinander verbunden. So konnten wir einerseits alle Hygienemaßnahmen einhalten und waren andererseits in einem perfekten Austausch miteinander. Das Feedback der Kinder dazu ergab, dass sie sehr dankbar waren, dass die Werkstatt überhaupt stattfinden konnte und dass sie in dieser Form etwas Besonderes war.

In dieser Werkstattwoche haben wir eigene Fantasiegeschichten verfasst. Dazu wurden uns Stichwörter zugelost, die wir dann in unseren Texten verwenden sollten. Die so entstandenen Geschichten kannst du hier nachlesen! Einfach anklicken!

Neben "blauen" Hausaufgaben, standen blaue Arbeitsaufträge, blaue Fantasiereisen und blaue Teamkonferenzen auf dem Stundenplan. Und natürlich wurde aus dem blauen Werkstattbuch vorgelesen oder selber gelesen. Aber schau selbst!

Und da der Winter nun bald zu Ende gehen sollte und der Frühling beginnen würde, beschäftigten wir uns zum Ende mit den Blaublühern auf unseren Wiesen, Feldern und am Waldrand. Dazu gestalteten wir Plakate, die wir zusammen mit allen anderen Ergebnissen aus der Werkstatt wieder zu einer "BLAU-Ausstellung" zusammentrugen und damit unsere Schule schmückten. Aber schau einfach selbst!

Die Plakate der Blaublüher findest du hier!

©Volksschule Eichenberg 2008 Letztes Update dieser Seite:
2. April 2021