HomeLeitbildSchulentwicklungWeiterbildungLernenLehrenLesenArgumenteSitemapImpressum
Bezirk Bregenz
Warth
Sulzberg-Thal
Sibratsgfäll
Schröcken
Schnepfau
Reuthe
Möggers
Eichenberg
Unsere Gemeinde
Unser Schulhaus
Unser Team
Unsere Schüler
Termine im Schuljahr
Lesewerkstattwochen
> Werkstatt 2019/20
- Die Wikinger
- Marco Polo
- Columbus
> Werkstatt 2018/19
> Werkstatt 2017/18
> Werkstatt 2016/17
> Werkstatt 2015/16
> Werkstatt 2014/15
> Werkstatt 2013/14
> Werkstatt 2012/13
> Werkstatt 2011/12
> Werkstatt 2010/11
> Werkstatt 2009/10
> Werkstatt 2008/09
> Werkstatt 2007/08
> Werkstatt 2006/07
> Werkstatt 2005/06
> Werkstatt 2004/05
Momentaufnahmen
Unser Schulbiotop
Das bunte Schuljahr
Kleine Künstler
Noch mehr Einblicke
Kontakt
Damüls
Buch
Bildstein
Bregenz-Fluh
Andelsbuch-Bersbuch
VS Krumbach
Alberschwende-Müselbach
Alberschwende-Fischbach
Alberschwende-Dresslen
Bezirk Dornbirn
Bezirk Feldkirch
Bezirk Bludenz
Partnerschulen
Heterogen lernen - Schweiz
Schule im alpinen Raum
Film "La scola el spazi alpin"
Film "Kleine Schulen im alpinen Raum"
Film "Schule - Herz des Dorfes"

Drucken | Print

Auszüge aus dem Logbuch unseres Schulschiffes – der „VS Eichenberg“

 

Montag, 9.3.2020 – Ein Traum von großen Abenteuern

 

  • Mit lautem Gesang begrüßten wir die Woche der neuen Abenteuer an Bord unseres Schiffes.

  • Gemeinsam mit unserer Meeresschildkröte Pit tauchten wir noch einmal in die Abenteuer der letzten Werkstatt ein.

  • Wir ergänzten unser Seefahrer – ABC auf den großen Plakaten.

  • Wir hörten von einem kleinen Jungen, der 1451 in der italienischen Hafenstadt Genua geboren wurde, auf den Namen Christoph Kolumbus hörte und schon als Kind große Träume hatte.

  • Um große Träume, Abenteuer und besondere Begebenheiten auf den Meereswellen ging es dann in unserem „selbst gesponnenen Seemannsgarn“.

  • Außerdem begannen wir an unseren Gewürzbildern zu arbeiten.

Dienstag, 10.3.2020 – Ferne Welten und fremde Gerüche

 

  • Der kleine Mo setzte seine Zeitreise fort und begleitete dabei Kolumbus auf seiner ersten Reise. Beide landeten – nicht wie ursprünglich gedacht in Indien – sondern auf einer Insel, die Kolumbus San Salvador nannte.

  • Außerdem sangen wir, um diese wundervolle Entdeckung zu ehren, das Lied von Kolumbus und tanzten dazu.

  • Danach war es Zeit für unser Werkstattbuch, das sowohl die Geschichte eines jungen Indios als auch die Geschichte von Kolumbus nacherzählte, die sich dann am Ende der Woche und nach all den Vorlesern tatsächlich treffen würden.

  • Zum Ende des Tages konnten wir noch nach bestimmten Gewürzen suchen und brauchten dafür viel Ausdauer und ein gutes Näschen, um diese Schätze auch richtig zuordnen zu können.

Mittwoch, 11.3.2020 – Columbus und seine vier Reisen

 

  • Wir erzählten uns in gemütlicher Atmosphäre ein wenig Seemannsgarn.

  • Die neuen Kapitel in unserem Werkstattbuch „Land in Sicht!“ erwiesen sich als äußerst spannend.

  • Zusammen in kleinen Mannschaften erarbeiteten wir uns die Geschichten der anderen drei Reisen des Christoph Columbus und erzählten sie uns dann gegenseitig.

  • Ein Stück eines Hörbuches ließ uns träumen. Denn scheinbar erzählte Kolumbus selbst ein Stück aus einem seiner Logbücher und wie er die Seefahrten und die Entdeckung Amerikas erlebte.

  • Wir beschäftigten uns dann aber auch mit einer eigenen Schatzkarte, mit deren Hilfe man einen riesigen Schatz finden könnte.

Donnerstag, 12.3.2020 – Träumer, Seefahrer, Abenteurer und Entdecker – Christophero Colombo

 

  • Seemann Jonas stellte uns wertvolle Schätze aus seiner eigenen Bibliothek vor.

  • Wir begaben uns auf die letzte Wegstrecke in unserem Buch und konnten die Ankunft auf der Insel, die bis heute den Namen San Salvador trägt, kaum mehr erwarten.

  • Gemeinsam und in kleinen Mannschaften erarbeiteten wir uns ein Kolumbus Plakat für unsere Ausstellung.

Freitag, 13.3.2020 – Zuerst waren sie zwei Freunde

 

  • Wir durften von Insel zu Insel und von Ort zu Ort reisen – wie Columbus damals eben. Manche von uns schafften tatsächlich alle vier Reisen ohne Pause hintereinander.

  • Das Abenteuer der beiden Jungen ging zu Ende. Bis zum Schluss der Geschichte sind die beiden Knaben zu echten Männer herangewachsen. Der eine war ein stolzer Indio und der andere Christoph Kolumbus. Zuerst waren sie Freunde und wurden dann - wie aus der Geschichte bekannt - zu Feinden.

  • Ein spannendes Quiz schloss unsere Woche auf See ab und wir durften noch die Santa Maria bemalen und mit einer Erinnerung an die schönen Tage beschriften.

  • Und - es sollte dieser Freitag dann für noch nicht absehbare Zeit, dann doch der letzte gemeinsame Seetag an Bord werden, worüber wir alle wirklich sehr traurig waren.

Hier noch ein wenig selbst gesponnenes „Seemannsgarn“ zum Nachlesen!

©Volksschule Eichenberg 2008 Letztes Update dieser Seite:
24. Mrz 2020