HomeLeitbildSchulentwicklungWeiterbildungLernenLehrenLesenArgumenteSitemapImpressum
Bezirk Bregenz
Warth
Sulzberg-Thal
Sibratsgfäll
Schröcken
Schnepfau
Reuthe
Möggers
Eichenberg
Unsere Gemeinde
Unser Schulhaus
Unser Team
Unsere Schüler
Termine im Schuljahr
Info- & Lernplattform
Coding & Robotik
Lesewerkstattwochen
Momentaufnahmen
Unser Schulbiotop
Das bunte Schuljahr
Kleine Künstler
Noch mehr Einblicke
Kontakt
Damüls
Buch
Bildstein
Bregenz-Fluh
Andelsbuch-Bersbuch
VS Krumbach
Alberschwende-Müselbach
Alberschwende-Fischbach
Alberschwende-Dresslen
Bezirk Dornbirn
Bezirk Feldkirch
Bezirk Bludenz
Partnerschulen
Heterogen lernen - Schweiz
Schule im alpinen Raum
Film "La scola el spazi alpin"
Film "Kleine Schulen im alpinen Raum"
Film "Schule - Herz des Dorfes"

Drucken | Print

Bee-Bot und Blue-Bot ... wer oder was ist das?

Bee-Bot und Blue-Bot sind kleine Bodenroboter, die durch die Richtungstasten auf ihrem „Rücken“ von den Kindern programmiert werden können, um ihre Befehle dann auch auszuführen, und zwar durch einfaches Ausprobieren und ganz ohne Vorkenntnisse im Programmieren. Mit Hilfe der Roboter ist es den Kindern in der Schule möglich Befehlsfolgen einzugeben, um dann sofort eine Rückmeldung über die Richtigkeit ihrer Programmierung zu erhalten. Wie umfangreich das Programm ist, liegt ganz bei den Kindern, denn sie geben die Befehlsfolgen ja ein. Zur Unterstützung erhalten die Kinder Unterlagen mit integrierten Rastern, damit sie die Wegstrecke der Bots verdeutlichen können. Da es bei der Auswahl der Aufgabenstellungen keine Grenzen gibt, entstanden gleich in den ersten Einheiten mit den Bodenrobotern zwei unglaublich kreativ gestaltete Orte. Während die Jungs in der Klasse innerhalb kürzester Zeit eine Stadt mit Geschäften, Schule, Museum, Bücherei, Tiergarten oder Monsterhöhlen für den Blue-Bot erschufen, kreierten die Mädchen eine Wiese für die Bee-Bot und bauten Schaukeln, Hügel, Blumen oder auch einen Unterschlupf. Nun stellten sich die Kinder gegenseitig die unterschiedlichsten Aufgaben, die immer ein anderes Kind im Team durch das Programmieren des Roboters zu lösen hatte. Besonders interessant wurden die Aufträge, als die beiden Roboter noch eine zusätzliche Transportschaufel erhielten. So konnten verschiedene selbst gebaute Gegenstände an einen bestimmten Ort transportiert werden. Außerdem versuchten wir den Blue-Bot auch mit der TacTile-Tastatur zu steuern, indem Richtungsplättchen auf die Tastatur gelegt wurden, die der Blue-Bot über eine Bluetooth-Verbindung lesen kann. Auf das Arbeiten mit der Programmierleiste freuen wir uns shon, denn dafür hatten wir zum Ende des Jahres keine Zeit mehr, aber das werden wir im nächsten Schuljahr einfach nachholen.

Wir wurden immer sicherer und steuerten die Bots schon sehr zielgenau. Darum schufen wir Mädchen in einem weiteren Schritt eine riesige Rasterlandschaft und koordinierten die Programme von mehreren Bots gleichzeitig und wir Jungs gingen unter die Piraten und erfanden Geschichten zu den unterschiedlichsten Schatzsuchen und Schiffsbeladungen. Diese besondere Form des Lernens macht uns riesigen Spaß und wir freuen uns schon auf die nächsten Aufgabenstellungen mit den Robotern, die wir einerseits von unserem Fräulein im Unterricht erhalten werden und andererseits auf die Möglichkeiten unseren eigenen Parcours zu malen, alles nach Lust und Laune zu gestalten, Hindernisse zu bauen oder auch die eine oder andere Garage zum vorwärts oder rückwärts Einparken. Es gibt da noch so viele Möglichkeiten und wir wollen einfach ALLES ausprobieren. 

©Volksschule Eichenberg 2008 Letztes Update dieser Seite:
23. Juli 2021